Beeren und Kirschzeit

| Keine Kommentare | Keine TrackBacks
Die letzten Wochen war Erdbeerzeit. Und dieses Mal waren keine störenden Schnecken am Futtern beteiligt. Im Gegenteil, die Kombination aus Schneckenzaun und Schneckenkorn wirkte. Kaum Frassschäden. Damit konnten wir dieses Jahr Erdbeeren in riesen Mengen ernten. Jeden Tag mindestens eine große Schüssel. Zweidrittel haben wir eingefrostet. Außerdem gab es leckeren Erdbeerkuchen.

Dann waren die Johannisbeeren reif. Auch hier konnten wir etwas auf Vorrat wirtschaften. Fast eine Woche konnten wir jeden Tag weisse oder rote Johannisbeeren verdrücken. Elisa freut sich schon auf die Schwarzen. Aber die brauchen noch ein par Tage.

Die Zwischenzeit können wir uns mit unseren Knupperkirschen trösten. Auch hier bescherte das warme sonnige Wetter eine reichliche Ernte.

Demnächst sind die Stachelbeeren reif. Hier haben wir zwar nicht soviel, ein Baum ist uns ja leider letztes Jahr umgeknickt und war nicht mehr zu retten, aber zum Naschen zwischendurch reicht es. Außerdem hab ich ja einen Ersatzstrauch gekauft.

Etwas schade isgt es, dass die Himbeeren das Umpflanzen nicht gut überstanden haben. Eine Pflanze, die gelben Himbeeren, scheint sogar eingegangen zu sein. Immerhin muß ich am alten Standort einen Trieb übersehen haben, der sich prächtig entwickelt. Nächstes Jahr müßte der, wenn alles gut geht, Früchte tragen.

Unser Brombeerstrauch hat sich phänomenal entwickelt. Und er trägt sehr gut. Eine große Schüssel Beeren müßte hier eigentlich abfallen. Hoffentlich will Elisa die nicht einfach nur vermarmeladisieren.

Last not least: Unsere Weinstöcke entwickeln sich gleichfalls äußerst prächtig. Hält das schöne Wetter an, wird die Traubenernte gigantisch sein! Wir sind jedenfalls gespannt.

Keine TrackBacks

TrackBack-URL: http://blog.amichan.de/cgi-bin/mt/mt-tb.cgi/424

Jetzt kommentieren

Juni 2011

So Mo Di Mi Do Fr Sa
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Archiv

Das Wetter im Fuchsbau

Kommt uns besuchen