Endlich Strom

| Keine Kommentare | Keine TrackBacks

Jetzt geht's los!

Das wichtigste Projekt, von Anfang an geplant, da Alternativlos, war, die Dachgaube, Elisas Zimmer, zu elektrifizieren.

Wir erinnern uns: Die Alte hatte die Stromzufuhr gekappt, weil die von ihr beauftragten Schwarzarbeiter die Leitungen nicht stabil bekommen hatten. Zu oft flog die Sicherung raus, die Kabel wurden warm. Schlußendlich bekam sie es mit der Angst zu tun, die Dachgaube und das
ganze Haus könnten abfackeln. So zumindest hatte sie es uns erzählt.

Der Göttergatte der besten Freundin meiner Mutter meinte allerdings, dass es wohl nie wirklich Strom gegeben hätte.

Er meinte jedenfalls, daß es besser sei, alles komplett neu zu verlegen, als in einer vorhandenen Installation herumzuwurschteln. Ich stimmte ihm in Allem zu, was sollte ich auch schon sagen, er war der Fachmann und ich nichts.

Also ging es los. Im Eingangsbereich wurde mit Brachialgewalt die Deckenverkleidung herausgerissen. Der Partner meiner Mutter half tatkräftig. Nach kurzer Zeit sah es äußerst wüst aus und ich mußte mir in Erinnerung rufen, warum es nötig ist, das "halbe Haus abzureißen". Strom, ich will Strom. Naja, eigentlich will Elisa Strom. Und wieso reissen die beiden eigentlich MEIN Haus ab? Sollen sie doch Elisas Haus abreißen, die will schließlich was.

Ich ging also zu den Frauen in die Küche, das Elend konnte man nicht mit ansehen. Meine Mutter, ihre Freundin und Elisa werkelten in der Küche. Großreinemachen.

Oje. Überall wird gearbeitet. Und ich hab nichts zu tun. Da merkt man, als Informatiker hat man doch eher theoretisch zu tun und überläßt praktische Problembeseitigungen lieber anderen.

Irgendwann gab es aber tatsächlich Fortschritte und man glaubt es kaum, aber am Abend war es tatsächlich geschafft. Die Gaube hatte Licht und drei neue Doppelsteckdosen verpaßt bekommen.

Günter, Gerd, habt ihr toll hingekriegt!

Vielen Dank auch an meine Mutter nebst Heidi. Heidis Arbeitswut war kaum zu bremsen: Balken mit Holzkit verspachtelt, Rasengittersteine verlegt, immer wieder zwischendurch den Dreck weggeräumt...

Keine TrackBacks

TrackBack-URL: http://blog.amichan.de/cgi-bin/mt/mt-tb.cgi/375

Jetzt kommentieren

Juni 2011

So Mo Di Mi Do Fr Sa
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Archiv

Das Wetter im Fuchsbau

Kommt uns besuchen